Wandgemälde für Kaffeerösterei

Die Idee für dieses Motiv ist entstanden während wir zwei Kaffee-Enthusiasten bei lautstarker Fachsimpelei belauschen durften.

Ein paar Kreidefreunde betreiben ein kleines, aber fein geführtes Café, sowie die dazugehörige Kaffeerösterei. Das Café beeindruckt mit köstlichen, hausgebackenen Kuchen, einer auffallend sympathischen Crew und einer Vielfalt von leckeren Kaffee-spezialitäten. Wir empfehlen unbedingt den Kultkuchen „Kalten Hund“ zu probieren, der dort in 8 verschiedenen Sorten angeboten wird. Unser persönlicher Favorit jedoch: Der vegane Schokoladenkuchen… besonders für Nicht-Veganer wie uns.

In der Roastery nebenan duftet es immer herrlich nach frischgerösteten Kaffeebohnen. Hier schlägt das Herz eines jeden Kaffeenerds zwei Stufen schneller, auch ohne einen Doppio, denn in den Regalen findet sich alles was man zur perfekten Zubereitung benötigt. Plus die dazugehörige und kompetente Fachberatung. Diese kommt vom Chef des Hauses persönlich, einem sehr angenehmen Zeitgenossen mit schelmischem Humor und einer ganzen Wagenladung voller Hintergrundwissen zum schwarzen Gold.

Er hatte sich von uns eine Tafel gewünscht, die auf humorvolle Art das ernsthafte Prozedere der Kaffeerösterei verdeutlicht und ins vorhandene Ambiente passt. Um ein perfektes Aroma zu erzielen sind nämlich Zeitgenauigkeit und ein gewissenhafter Umgang mit Temperatur und Luftfeuchtigkeit unabdingbar, wie wir erfahren durften. Alles in allem also eine scheinbar ernstzunehmende Wissenschaft. Für sich.

Bei unserer Suche nach einem plakativem Motiv für diese komplexe Leidenschaft kam uns, wie so häufig, Meister Zufall zur Hilfe. Als wir ein paar Tage später Zeugen einer Fachsimpelei zwischen zwei befreundeten, rhetorisch sehr charismatischen Kaffeenerds wurden, war eines schnell klar: Diese Zwei lustigen Typen nehmen das Thema wirklich sehr, seeehr ernst.

Und genau das mussten wir jetzt nur irgendwie in ein Bild transportieren. Aber ein Blick ins Verkaufsregal der Rösterei reichte schon als unsere Augen auf eine laborartige Apparatur fielen: eine Kombination aus Schmelztiegel und Filtersystem, das so genannte Kaffeesyphon. Ähnlich wie beim destillieren, wird der mittels einer Flamme erzeugte Wasserdampf zum Kaffeeaufbrühen eingesetzt. Okay, das war das Motiv nachdem wir gesucht haben. Etwas künstlerische Freiheit haben wir uns genommen indem wir den vertrauten Filteraufsatz aus Großmutter Zeiten hinzuaddiert haben. Das ganze sollte doch keinen zu starken Laborcharakter bekommen sondern eher an ein Ritual erinnern, eine Art zeremonielle Huldigung, aufrichtig und gewissenhaft. Gesagt, getan. Das Motiv hat wirklich Laune gemacht und die Kreidearbeit ging gut von der Hand. Und es war der bisher wohl bestduftendste Arbeitsplatz. Mal sehen ob dies zukünftig überhaupt noch getoppt werden kann.

Workshops finden hier in der Rösterei übrigens auch regelmäßig statt und können sowohl privat als auch von Firmen gebucht werden.. Schaut einfach mal rein, ein Besuch lohnt sich immer. Und bestellt Grüße, vom Kreidekollegen!

Link: sweetcoffeepirates.com

 

 

MerkenMerken