WAS IST KREIDEGLÜCK?

Kreideglueck_zuhause_macht_

Kreide, CaCO3

Vor rund 70 – 100 Millionen Jahren bildeten sich in unseren Meeren Kalkablagerungen aus Nanofossilien (Schalen- und Krustentiere), welche sich durch Druck allmählich verfestigten. Bei der Sedimentskreide (auch Schreib- oder Schultafelkreide genannt) handelt es sich um feines, biogenes und mikrokristallines Material.

Glück, von Glückseligkeit

Der Zustand vollkommener Befriedigung und Wunschlosigkeit, dessen Verwirklichung durch sinnvolles Wirken und Zusammenwirken erstrebbar ist.

Kreideglück ver-bild-licht Herzensangelegenheiten

Kreideglück basiert auf der Idee, durch die Ver-bild-lichung persönlicher Herzensangelegenheiten, positiven Einfluss auf das eigene Befinden zu erlangen. Als Herzensangelegenheit bezeichne ich dabei sowohl die leisen Sehnsüchte, als auch die großen Träume oder Ziele, die man sich setzt. Aber auch eine einmalige Idee, eine wertvolle Erkenntnis, oder wie es heute so schön heisst: ein Projekt kann Thema dieser Herzensangelegenheiten sein. Denn häufig begleiten uns diese Themen bereits seit Jahrzehnten, ohne dabei im Alltag tatsächliche Beachtung zu finden.

Mit Kreideglück möchte ich eine Hilfestellung bieten, innere Bedürfnisse zu konkretisieren, Prioritäten zu ordnen und diese langfristig als Ver-bild-lichung auf eine Kreidetafel zu bannen. Ein solches Unikat soll Dir im Alltag helfen einen Fokus auf ein Thema zu bewahren, das Dir persönlich wichtig ist und nicht im Alltag untergehen soll. So wird aus einem Gedanken ein persönliches Kreidemanifest oder vielmehr: Dein persönliches Mantra*.

*Im Hinduismus bezeichnen Mantras einen Vers, der durch repetitives Rezitieren manifestiert werden soll.


Die Kreideglück-Philosophie in einer Geschichte zusammengefasst

Der französische Roman-Autor Honore de Balzac hat in seiner Jugend, wenn er wieder einmal in seiner Mansarde nur trockenes Brot zu essen vorfand, auf den nackten Tisch mit Kreide einen Teller gezeichnet. Darin, so wird berichtet, schrieb er die Namen seiner Lieblingsgerichte. So gelang es ihm, Kraft seiner bloßen Gedanken und inneren Vorstellungsgabe, bei jedem trockenen Bissen den Geschmack der köstlichen Speisen verspüren. 

Unbekannter Verfasser, Quelle

Neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung deuten mittlerweile darauf hin, dass die Visualisierung von Gedanken tatsächlich messbaren Einfluss auf unser Befinden, unsere Geisteshaltung und unseren Körper hat.